Es wird wieder geheizt im Wald

Am 24.9. war es dieses Jahr wieder so weit: Die Stiftung fror und wir haben die Holzheizung wieder in Betrieb genommen. Nun verfeuern wir jeden Tag mehrere Schubkarren Holz und haben es schön muckelig warm. Zum größten Teil ist das Holz nachhaltig im umliegenden Wald gewachsen - die Landesforsten erlauben es uns, gefällte Bäume zu zerkleinern und für die Heizsaisons der kommenden Jahre einzulagern. Aber auch unser Kassenwart und Geländeeigentümer Onno Poppinga hat noch allerhand trockenes Apfel- und Birnenholz übrig. Dieses bringen uns seine Handwerker Kai und Gerald nach und nach und wir zerkleinern es (siehe Bild) und füttern damit unseren Ofen. Da das Obstholz allerdings schwer entzündlich ist, bekommt ihm das pur nicht immer so gut und wir mischen noch etwas Nadelholz mit ein, damit er nicht ausgeht.

Zurück