Alles Aktuelle in der Übersicht

Waldspaziergang Wunderbarer Winterwald

Am Sonntag dem 17. Februar hat der erste Familienwaldspaziergang im Jahr 2019 stattgefunden. Dabei begrüßten Wibeke Schmidt, Försterin bei den Niedersächsischen Landesforsten, und Nicole Janssen, Waldpädagogin, die Waldinteressierten bei strahlendem Sonnenschein.

Das Thema des Spaziergangs "Wunderbarer Winterwald" konnte auch bei nicht ganz so winterlichen Temperaturen nähergebracht werden. Denn hinter uns liegen viele kalte Tage und die Frage, was die Tiere im Winter machen, bleibt spannend. Diese Frage wurde während des Spaziergangs erfolgreich beantwortet, genauso wie geklärt wurde, dass es meistens Fichtenzapfen sind, welche wir auf dem Waldboden finden und keine Tannenzapfen. Nach vermitteltem Wissen und einem lehrreichen Waldpuzzle konnte der Waldspaziergang mit einem Spiegelgang beendet werden.

Zum Abschluss gab es auf dem Naturschutzhof noch die Möglichkeit für Kinder und Bastelbegeisterte, selbst Vogelfutter mithilfe eines Fichtenzapfens herzustellen, um diesen dann zuhause für die hungrigen Vögel aufhängen zu können.

So wurde der zweistündige sonnige Winterspaziergang fröhlich beendet.

Zweiter Weidenkörbe-Flechtkurs am Naturschutzhof

Auch der zweite Weidenflechtkurs in Zusammenarbeit mit dem BUND Ostfriesland am 16. Februar ist erfolgreich verlaufen. Dabei lernten auch hier eifrige Schüler und Schülerinnen zusammen mit ihrem Lehrer Herr Smidt die Kunst des Weidenkorbflechtens kennen. Das Weidenkorbflechten selbst ist ein altes, anspruchsvolles Handwerk und erfordert viel Konzentration und auch Geduld. So ist es nicht verwunderlich, dass die Teilnehmenden nach einem anstrengenden Tag zufrieden und erschöpft mit einem selbst geflochtenen Korb nach Hause gehen konnten. Der selbst hergestellte Korb kann nun entweder als dekoratives Accessoire oder als Gebrauchsgegenstand genutzt werden.

Erster Weidenkörbe-Flechtkurs am Naturschutzhof

Am Samstag, den 9. Februar fand in Zusammenarbeit mit dem BUND Ostfriesland zum ersten Mal ein Weidenflechtkurs auf dem Naturschutzhof statt. Der Fachmann Heinz Smidt zeigte seinen neugierigen Schülerinnen und Schülern das alte Handwerk und stand mit Rat und Tat zur Seite, damit am Ende des Tages alle Teilnehmenden einen Korb mit nach Hause nehmen konnten. Wer wollte, konnte sich auch Weiden-Stecklinge mitnehmen, um sie im eigenen Garten zu pflanzen. Weiden verbessern das erste Pollenangebot im Frühjahr für Insekten und nehmen als "Kopfweiden" interessante und skurrile Formen im Garten an. Wegen der großen Nachfrage wird ein zweiter Kurs am 16. Februar stattfinden, bei dem noch Plätze frei sind.

Nachhaltig heizen

Seit Ende Januar 2019 heizt das Team vom Naturschutzhof das Haus samt Seminarraum und Wohnräumen mit der eigenen Holzheizung! Nach längerer Pause konnte das alte Heizhaus ohne große Probleme wieder in Betrieb genommen werden und beschäftigt vor allem die beiden FÖJ-Kräfte zwei Mal am Tag. Das Heizen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz ist, zusammen mit der erfolgten Sanierung einschließlich Isolierung, ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiger und weitgehend autarker Energieversorgung des Naturschutzhofes.

Erste Kleidertauschparty im Naturschutzhof

Die erste Kleidertauschparty im neu sanierten Naturschutzhof war ein voller Erfolg: Etwa 30 Personen unterschiedlichen Alters waren am Sonntag, den 20. Januar gekommen, um aussortierte Kleider gegen neue, aussortierte Kleider zu tauschen. Die Stimmung war lustig und zwischendurch wurde immer wieder gelacht: Über ein ausgefallenes Kleidungsstück oder die Kommentare der anderen Teilnehmer. Dazu gab es Kaffee und Kuchen und Zeit zum Plaudern. "Wir organisieren den Kleidertausch nicht nur, weil es Spaß macht. Vor allem möchten wir nachhaltige Lebensstile fördern", erklärte die neue Leiterin des Naturschutzhofes, Johanna Umbach. "Die Textilindustrie produziert unter oftmals schlechten Arbeitsbedingungen und mit großen Schäden für die Umwelt Kleidungsstücke, die bei uns dann häufig sehr schnell im Müll landen. Ein Weg, diesen Kreislauf zu durchbrechen ist es, Kleidungsstücke länger zu verwenden, sie zu tauschen, ihnen ein neues Leben zu geben. Wie zum Beispiel beim Kleidertausch". Zufrieden und mit einigen neuen Kleidungsstücken gingen die Teilnehmenden am Sonntag nach Hause.